Malasana - Yogisquat

Herausforderung

Übe täglich einige Zeit in der Malasana zu verweilen. 

Vielleicht steigerst Du Dich auf fünf Minuten am Tag?

 

 

www.

elisaradke.

de

 

 

Ausgangsposition

Stand, Füße mattenbreit öffnen, Zehen zeigen (leicht) nach außen.

Handflächen vor der Brust zusammen, Ellenbogen schieben die Knie nach außen. Ganzer Fuß am Boden. Knöchel der Innenseiten leicht nach oben ziehen. 

Brustbein nach oben ziehen, gerader Rücken.

 

Atme, lass dich tiefer sinken. 

Wirst Du müde, ist es möglich, das Körpergewicht abwechselnd auf Fersen und Ballen zu verlagern.

 


Im Anschluss an die Übung kannst Du zum Ausgleich in den herabschauenden Hund gehen.

 

Vorteile

Malasana stärkt die Knöchel, Füße und Waden. Entspannt den unteren Rücken, kräftigt den Körper und sorgt für eine gute Körperhaltung. Die Stellung regt die Verdauung und den Stoffwechsel an. Energetisch gesehen speichern wir Emotionen im Becken. Wenn Du also im Yogisquat sitzende starke Gefühle spürst, ist das ein Zeichen von Öffnung.

Bleib einfach sitzen, sei liebevoll mit Dir und atme.

 

Einschränkungen

Bei leichten Knieproblemen kannst Du mehrere Blöcke stapeln und dich darauf setzen. So entlastest Du Deine Knie.

Kommen Deine Fersen nicht auf den Boden, stelle Dir Blöcke darunter, um sie zu erden.

 

Kontraindikation

Schlimme Knieverletzungen - Für Dich gibt es andere schöne Übungen

Bei Beschwerden im unteren Rücken, erst nach Rücksprache mit dem Arzt.